Direkt zum Inhalt
Zum Inhalt springen

Pädagogische Tage über digitale Bildung

Im Rahmen zweier pädagogischer Tage am 7. und 8. November arbeiten die Kolleginnen und Kollegen aus Internat und Schule gemeinsam an der Weiterentwicklung unseres Konzepts „Kolleg Digital“. Zur Eröffnung am Montag wagten Referentinnen des Landesmedienzentrums einen Blick in die Zukunft: Unter dem Titel „Medien und Schule 2032“ geht es um die Frage, wie die Digitalisierung die Arbeits- und Lebenswelt unserer Schülerinnen und Schüler verändert.
Anschließend dienten mehrere Workshoprunden der Fortbildung des Kollegiums zu verschiedenen Aspekten digitaler Bildung: Es gab unter anderem Tipps für die Unterrichtspraxis („Interaktive Werkzeuge zum kollaborativen Arbeiten“, „Erstellen von Erklärvideos“), Anregungen zur pädagogischen Reflexion („Lernförderliche Feedbackkultur mit onlinegestützten Rückmeldeverfahren“) und Einblicke in die Medienwelten Jugendlicher samt Vorstellung geeigneter Präventionsprogramme („Gaming – Lasst uns spielen, oder nicht?“, „Von Challenges bis Fat Shaming – Essstörungen und soziale Medien“).  
Am Dienstag wird dann in „Kollegentwicklungsgruppen“ weitergearbeitet: Das Lehrerteam der Tablet-Klassen 9d und 9e bereitet sich auf die Pilotphase im 2. Schulhalbjahr vor, in der alle Schülerinnen und Schüler dieser Klassen mit i-Pads ausgestattet werden. In anderen Gruppen diskutieren Internatspädagogen und Lehrkräfte gemeinsam über die Weiterentwicklung des Studiums mit digitalen Hilfsmitteln und das Medienkonzept des Internats oder evaluieren den Einsatz unsere digitalen Kommunikationsplattformen Itslearning und Webuntis (digitales Klassenbuch). Parallel dazu werden konkrete Unterrichtsprojekte für unser Mediencurriculum erarbeitet.

 

Bildergalerie

Alle Meldungen anzeigen